"Diabetes = zuckerkrank"

Teststreifen zur Ermittlung des Blutzuckers

Heute muss man zur Bestimmung des Blutzucker-Spiegels nicht mehr zum Arzt oder in die Apotheke gehen, sondern man kann diese Messung auch bequem von Zuhause aus durchführen, und zwar mittels so genannter Blutzucker-Teststreifen und einem dazu gehörigen Messgerät. Zur Behandlung von Diabetes ist die regelmäßige Kontrolle der Blutzuckerwerte sehr wichtig und auch zur Früherkennung ist ein Messen in bestimmten Abständen sicherlich sinnvoll. Die Anwendung der Messung mittels Blutzucker-Teststreifen ist relativ einfach und im Grunde von jeder Person leicht durchführbar. Man benötigt als Grundausstattung ein Messgerät, eine sterile Nadel (Lanzette) zum leichten Einritzen oder Einstechen der Haut und natürlich eine Reihe von verschiedenen Blutzucker-Teststreifen, da jeder Streifen nur einmalig verwendet werden kann. Die drei Utensilien erhält man heute in nahezu jeder Apotheke oder über das Internet als Komplettpaket zu einem Preis von durchschnittlich 25-40 Euro. Die Teststreifen sind natürlich auch zum Nachfüllen des Vorrates in Paketen separat zu erhalten. 

Lifescan Vario IQ Blutzuckermessgerät

Das erste intelligente Blutzucker-Messsystem
  • Mustererkennung mit Meldungen auf einem großen Farbdisplay
  • Beleuchteter Teststreifeneinschub für Messungen im Dunkeln
  • Speicher für 750 Messergebnisse
  • Umweltfreundlicher, aufladbarer Akku (bis zu 2 Wochen standby)
Jetzt bestellen!

Richtige Anwendung der Test-Streifen

Vor der Anwendung des Messgerätes mittels Teststreifen ist zunächst noch wichtig zu wissen, dass die Messergebnisse temperaturabhängig sein können. In der Regel sind die angezeigten Ergebnisse durch die Nutzung des Blutzucker-Teststreifen nur verlässlich, wenn man die Messung im Rahmen einer Temperatur von 15-35 Grad Celsius durchführt. Die meisten Geräte zeigen dem Nutzer auch an, wenn die Temperatur zu niedrig oder zu hoch ist. Um mit der Anwendung beginnen zu können, sollte man sich zunächst die Hände mit lauwarmem Wasser reinigen und danach abtrocknen. Eine spezielle Desinfizierung ist allerdings nicht notwendig. Wichtig für ein einwandfreies Ergebnis ist, dass man den Teststreifen nur mit trockenen Fingern berührt und keine Flüssigkeit auf den Streifen gelangt, außer dem Blut des Anwenders. Nach diesen Vorbereitungen kann man nun, nachdem man durch Hand ausschütteln oder massieren Blut in den entsprechenden Finger zugeführt hat, mit der Nadel oder einer automatischen Einstechhilfe am besten in die vordere Fingerkuppe einstechen, bis einige Blutstropfen zu sehen sind.



Den gewonnenen Blutstropfen träufelt man nun auf den Blutzucker-Teststreifen und führt diesen in das Gerät zur Messung ein. Falls die aufgeführte Menge Blut ausreichend ist und auch die zuvor beschriebenen Bedingungen (Temperatur etc.) erfüllt sind, wird das Ergebnis innerhalb weniger Sekunden angezeigt. Die Messgenauigkeit liegt in der Regel bei rund 10 Prozent Abweichung zum Labortest. Das Ergebnis der Messung zeigt nun den Blutzucker-Wert (Glukosekonzentration) in der Einheit mg/dl (Milligramm pro Deziliter) oder auch in mmol/l (Millimol pro Liter) an. In Abhängigkeit davon, wie lange die letzte Nahrungsaufnahme vor der Messung her ist, liegt der Normalbereich für den Blutzucker-Spiegel zwischen 60 mg/dl (3,3 mmol/l) und 140 mg/dl (7,7 mmol/l).